Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Für was ein Audiointerface, wenn es auch ohne geht?
#4
Hey Penga,

ein Audio-Interface ist natürlich kein zwingendes Muss, aber sobald du dich ein bisschen mehr mit der Musikproduktion beschäftigst, werden dir einige auffallen, die mit einem Audio-Interface deutlich besser, schneller und qualitativ hochwertiger von der Hand gehen - hier nur ein paar Argumente für Audio-Interfaces:
  • Höherwertige Mikrofone (z.B. Kondensatormikrofons) benötigen eine bestimmte Spannungsversorgung (48V Phantomspeisung) und einen speziellen Eingang (also nicht nur Klinkenstecker, sondern XLR). Diese besitzen die handelsüblichen bzw. 'normalen' Soundkarten nicht.
  • Ähnlich ist es mit Eingängen für Instrumente wie E-Gitarren / E-Bass. Hierfür benötigst du einen hochohmigen Eingang (oft mit HI-Z bezeichnet). Auch hier bist du bei normalen Soundkarten aufgeschmissen.
  • Für das Aufnehmen von Synthesizer benötigst du in der Regel einen Line-Eingang.
  • Die meisten normalen Soundkarten haben keine symmetrischen Ausgänge. Mit symmetrischen Ausgängen kannst du das Ausgangssignal z.B. deulich störungsfreier bzw. ströungsfreier über längere Strecken übertragen. 
  • Ein verzögerungsfreies Abhören (z.B. Direct Monitoring) von Vocals geht mit den normalen Soundkarten nicht. Das ist ein Muss wenn du Live etwas einsingst und deinen Gesang ohne Verzögerung auch auf dem z.B. Kopfhörer hören willst.
  • Ein AI bringt eigentlich immer eigene ASIO-Treiber mit die Aufgrund der hardwareunterstützung des Interfaces schneller sind als die üblichen ASIO4ALL-Treiber. Wenn du z.B. etwas über ein Midi-Keyboard einspielen willst und der Zeitraum zwischen dem Anschlag einer Taste und dem Hören des Tons zu groß ist - wirst du dir ein AI wünschen. Smile
  • Last but not least sei dieses elektrostatische Rauschen/Fiepen/Quietschen erwähnt, dass du z.B. bei Onboard-Soundkarten sehr sehr oft hast. Das ist bei einem Audio-Interface deutlich deutlich besser bzw. ganz weg.
  • Es gibt noch vieeeele weitere Vorteile eines Audio-Interfaces - aber ich lasse es an dieser Stelle mal gut sein.
Ich fasse mal (ganz ganz grob) zusammen: Wenn du lediglich etwas in FL rumdaddelst, keine Instrumente oder Gesang ernsthaft einspielen willst, du keine z.B. Monitore (Boxen) zum Abhören brauchst und mit dem Rauschen/Fiepen leben kannst, dann benötigst du auch nicht zwingend ein Audio-Interface.

Ansonsten gibt es Einsteigermodelle ab ca. 60 Euro.


VG Cheeesi
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema
RE: Für was ein Audiointerface, wenn es auch ohne geht? - von Cheeesi - 10.06.2017, 08:43

Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Es geht bei Electronic Dance Music nicht um Musik" tambour 7 1.218 21.05.2016, 00:47
Letzter Beitrag: mannibeatz
  Nachhallzeit reduzieren ohne teures Equipment Sukey 26 1.994 05.04.2016, 12:59
Letzter Beitrag: Sukey
  Suche auch mal Lieder ... KIvschranz 8 985 22.03.2016, 01:30
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  Unsere Gesellschaft geht den Bach runter... Suplifth 45 9.385 26.11.2015, 18:20
Letzter Beitrag: 7th
  Was ist zu beachten wenn man einen Song veröffentlicht/ vermarkten will? Tiles 30 7.318 28.01.2015, 22:48
Letzter Beitrag: rea



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste