Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Frage zur Akustik
#16
50 cm bis 1 m müssten denke mal in diesem fall ganz gut funzen, aber das musst du schon probieren, das lässt sich summa summarum nicht genauer voraussagen,,,
~greetz~
Zitieren
#17
(15.03.2016, 10:55)Tomess schrieb: Eigentlich ist es geanu richtig, dass die Boxen so nah wie möglich an der Wand stehen, da damit Kammfilter, die von der Reflektion der Wand zum Abhörplatz entstehen minimiert bis eliminiert werden.

genau das ist abhängig von der größe/beschaffenheit des raumes, die abstandsverhältnisse zu den wänden müssen/sollten entsprechend aus­ba­lan­cie­rt sein,,,
~greetz~
Zitieren
#18
Ich hab erstmal drei grundsätzliche Fragen:

1. Die Messung die ich da sehe, wie hast du die gemacht, also welches Mic hast du benutzt?
2. Warum hast du in der Mitte des Raumes gemessen?
3. Hast du einen oder zwei Lautsprecher zum Messen verwendet?

Zum Messen selber:

Miss an der Stelle, wo du später auch sitzen wirst. Benutze nur einen Lautsprecher zum Messen, wenn es um reine akustische Parameter des Raumes geht. Benutze ein Messmikrofomn mit Kugelcharakteristik. Mach nicht nur eine Messung, mach mehrere in einem kleinen Radius um deine Sitzposition und bilde den Mittelwert. Glätte die Kurve. Ca. 1/12 - 1/6 Oktave. Das Messmikro sollte auf Ohrhöhe sein. Miss zusätzlich noch an extremen Positionen (Rückwand, Seite), um ein Bild von der Schallpegelverschiebung in Abhängigkeit der Position zu bekommen. Miss am Ende nochmal mit zwei Boxen, um ein Bild über die Tischplattenkammfilter zu bekommen.

Rechne deine akustischen Parameter aus:

http://amroc.andymel.eu/

Sollte sich dein Raum in der Bolt - Area befinden hast du schonmal einen Vorteil.

Du kannst die nötige Absorbtionsfläche ausrechnen, die in deinem Raum sein muss, um eine bestimmte Nachhallzeit zu bekommen. Richtwerte können 0.3 bis 0.5 s von 20k - ca. 500 Hz sein, darunter kann (wird er auch auf jeden Fall) der Bass ca. 0.5 - 0.8 s nachhallen. Alles darüber hinaus musst du geziehlt bearbeiten. Ein gutes Programm um die Nachhallzeit in Abhängikeit der Frequenz zu messen ist z.B. Arta oder RoomEQ.

(15.03.2016, 22:41)Instinct-Beats schrieb: Also Müsste ich von der wand weiter weg um das problem in den griff zu bekommen ?

Meiner Meinung nach nicht. Ist das eine Fensterfront, die bis zum Boden geht? Das ist auf jeden Fall der worst case. Eine riesige, schallharte Reflektionsfläche. Da würde ich mit den Lautsprechern so nahe dran wie möglich. Und ich würde über einen dicken, schweren Vorhang nachdenken!

(16.03.2016, 03:02)dENIZ sOUNDZ schrieb: 50 cm bis 1 m müssten denke mal in diesem fall ganz gut funzen, aber das musst du schon probieren, das lässt sich summa summarum nicht genauer voraussagen,,,

Wie kommst du auf diese Werte?

(16.03.2016, 06:34)dENIZ sOUNDZ schrieb: genau das ist abhängig von der größe/beschaffenheit des raumes, die abstandsverhältnisse zu den wänden müssen/sollten entsprechend aus­ba­lan­cie­rt sein,,,

Seitlich gesehen ja, nach hinten so nah wie Möglich ran an die Wand, meiner Erfahrung nach. Ich hab Testmessungen in verschiedenen Räumen gemacht. Allesamt waren ausgeglichener was die Welligkeit anbelangt, wenn sie an der Wand standen. Den Bass muss man dann natürlich etwas absenken bei den Boxen, aber meiner Meinung nach ist es das kleinere Übel. Deswegen gibt es ja auch wandintegrierte Lautsprecher, die haben mit den Kammfiltern nicht (so stark) zu kämpfen, da die Abstrahlfläche eine Halbkugel mit der Wand bildet. Aber dass is hier natürlich Unsinn  BigSmile
Zitieren
#19
Ein freund meinte miss das mit dem mic in der mitte vom raum :'D

Mein ziel ist es ja nicht hier top Klang hinzukriegen ledeglich das dröhnen weg zu bekommen.
Ich werd mal ein bisschen mit frauchen sprechen und hoffen das sie gnädig ist.
Solange danke ich euch erst einmal für die hilfe und vorallem auch danke an dich tomess Smile
Zitieren
#20
(16.03.2016, 10:06)Tomess schrieb: Wie kommst du auf diese Werte?

reine vermutung wenn ich mir die raummaße anschaue, es muss natürlich "wenn es sinn machen soll" vernünftig ausgemessen werden,,,

(16.03.2016, 10:06)Tomess schrieb: [...], nach hinten so nah wie Möglich ran an die Wand, [...]

er muss es ausprobieren und schauen wie dieser raum funktioniert, deine vorgeschlagene messmethode wäre schon der richtige weg,,,

Folgend zum Thema mal einen Auszug aus dem Thomann Online Ratgeber,,,

Lautsprecher sollten entweder möglichst weit von Wandflächen entfernt aufgestellt werden oder sehr dicht vor der Wand. Im ersten Fall geht mann davon aus, dass die Wandreflexionen durch den längeren Umweg deutlich geschwächt am Hörplatz eintreffen und sich dadurch weniger schädlich auswirken. In der Praxis reicht diese Maßnahme leider nicht immer aus. Durch den großen Abstand wirken sich die Frequenzeinbrüche besonders bei tiefen Frequenzen aus. Tiefe Frequenzen sind allerdings nur mit größerem Aufwand effektiv zu absorbieren. Ein Nachteil dieser Aufstellungsvariante.

Die zweite Philosophie geht davon aus, dass die Frequenzeinbrüche bei wandnaher Aufstellung zwar ausgeprägter sind, sich aber in einen höheren Frequenzbereich verschieben und dort viel einfacher mit Standard-Absorbern bedämpfen lassen. Bei wandnaher Aufstellung kommt es in der Regel zu einer Bassanhebung von bis zu 6 dB (in Raum ecken sogar bis zu 18 dB). Dies ist wiederum ein Nachteil dieser Aufstellungsvariante. Viele aktive Lautsprecher haben aus diesem Grund einen Raumkorrektur-EQ mit dem dieser Effekt abgeschwächt werden kann.

Welche Variante in Frage kommt, wird natürlich nicht zuletzt vom vorhandenen Platz bestimmt. Haben Sie genug Platz für beide Varianten, sollten sie experimentieren, welche Position für Sie die besseren Ergebnisse liefert.
~greetz~
Zitieren
#21
(16.03.2016, 21:27)dENIZ sOUNDZ schrieb:
(16.03.2016, 10:06)Tomess schrieb: Wie kommst du auf diese Werte?

reine vermutung wenn ich mir die raummaße anschaue, es muss natürlich "wenn es sinn machen soll" vernünftig ausgemessen werden,,,

(16.03.2016, 10:06)Tomess schrieb: [...], nach hinten so nah wie Möglich ran an die Wand, [...]

er muss es ausprobieren und schauen wie dieser raum funktioniert, deine vorgeschlagene messmethode wäre schon der richtige weg,,,

Folgend zum Thema mal einen Auszug aus dem Thomann Online Ratgeber,,,

Lautsprecher sollten entweder möglichst weit von Wandflächen entfernt aufgestellt werden oder sehr dicht vor der Wand. Im ersten Fall geht mann davon aus, dass die Wandreflexionen durch den längeren Umweg deutlich geschwächt am Hörplatz eintreffen und sich dadurch weniger schädlich auswirken. In der Praxis reicht diese Maßnahme leider nicht immer aus. Durch den großen Abstand wirken sich die Frequenzeinbrüche besonders bei tiefen Frequenzen aus. Tiefe Frequenzen sind allerdings nur mit größerem Aufwand effektiv zu absorbieren. Ein Nachteil dieser Aufstellungsvariante.

Die zweite Philosophie geht davon aus, dass die Frequenzeinbrüche bei wandnaher Aufstellung zwar ausgeprägter sind, sich aber in einen höheren Frequenzbereich verschieben und dort viel einfacher mit Standard-Absorbern bedämpfen lassen. Bei wandnaher Aufstellung kommt es in der Regel zu einer Bassanhebung von bis zu 6 dB (in Raum ecken sogar bis zu 18 dB). Dies ist wiederum ein Nachteil dieser Aufstellungsvariante. Viele aktive Lautsprecher haben aus diesem Grund einen Raumkorrektur-EQ mit dem dieser Effekt abgeschwächt werden kann.

Welche Variante in Frage kommt, wird natürlich nicht zuletzt vom vorhandenen Platz bestimmt. Haben Sie genug Platz für beide Varianten, sollten sie experimentieren, welche Position für Sie die besseren Ergebnisse liefert.

Alles klar BigSmile

Ich hab mit Variante zwei die besseren (Mess)ergebnisse erzielt. Bei einer Fensterfront und der Frau im Rücken kommt die warscheinlich eher zum Zuge BigSmile
Zitieren
#22
Hahha Tomess xD
Frau ist eigentlich ganz cool nur leider unmusikalisch ansonsten würd ich einen auf "schatzi lass doch mal zusammen mukke machen <3 aber dafür müssen wir..." BigSmile
Zitieren
#23
on that topic: wie gut muss ein messmikro sein, um vernünftige ergebnisse bei der ausmessung des raumes zu erzielen? und wie wirkt sich der nicht perfekt lineare frequenzgang der lautsprecher aus? kann es nicht passieren, dass lautsprecher und mikro beide in der selben frequenz eine überhöhung haben und ich dann in der messung eine raummode sehe, die eigtl gar nicht existiert?
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#24
keiner?BigSmile
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#25
ja du musst aufjedenfall entweder wissen was dein mikro macht.. was aber nicht gerade leicht ist.... bei vielen mess programmen kannst du calibrations files hinein laden... entweder war bei deinem mikro so ein file dabei... oder es wäre sinnvoll das mal zu speziellen firmen zu schicken.. hab ich mich selber noch nicht drum gekümmert.. aber muss man mal googlen... gibt aufjedenfall firmen die dir dein mic in einem schalltoten raum ausmessen.. und dir das entsprechende calibration file erstellen ... ist wohl auch garnicht so teuer... hab was von 30€ oder so gehört-..

nur so weist du das zumindest schonmal die ungleichheiten des mikro ausgebügelt sind.. durch das calibration file... ansonsten... misst du halt irgendwas.. weist aber nicht was...

und wie gut ein messmikro ist kannst du ja erst beurteilen wenn du eine referenz hast... die du aber ohne eine calibration der messung nie haben wirst... kannst halt dann nur dem wort vertrauen... aber wirklich wissen tust du es dann nicht

Es lebe das Holz hihi, bin wieder im Waldfieber BigSmile Zwinker
Die Lautstärke regeln sie mit der Entfernung des Kopfhörers zum Ohr.

Mein Album "Fractal Salat" auf http://quantumdigitsrecordings.bandcamp....full-album
Zitieren
#26
hm okay, kann ich da auch einfach auf das datenblatt des mikros vertrauen? und stellen die boxen nicht das größere problem dar? die sind ja wahrscheinlich noch weniger linear, als das mikro
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#27
das micro stellt das größere problem dar. auf das datenblatt würde ich auch nicht schauen. möglich wäre das ein calibration-file online ist. was sagt google?
~greetz~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Frage zum Urheberrecht charliekay74 4 408 20.12.2017, 09:57
Letzter Beitrag: sayanmix99
  Pink Remix - Rechtliche Frage crayxx 6 956 18.10.2017, 21:35
Letzter Beitrag: ParaBeats
  Süddeutsche über Akustik der Elbphilharmonie Marcel Fermat 3 770 22.04.2017, 23:32
Letzter Beitrag: tambour
  Austausch/Diskussion(Keine Frage)Zum Thema Remixen/Vocals Samplen Age of Darkness 0 744 07.03.2017, 19:55
Letzter Beitrag: Age of Darkness
  Frage zum Track bzw. zum Drop Ben Powers 1 691 09.12.2016, 21:18
Letzter Beitrag: mannibeatz



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste