Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"Es geht bei Electronic Dance Music nicht um Musik"
#1
Ich mag Fussball nicht. Weder die Kommentare im Fernsehen, noch die (undisziplinierten) Fans und deren Krawalle.
Ich mocht es ab da nicht, wo meine Freunde mit Eisenstoppel daher gekommen sind und ich mit dünnen Semperit-Latschen gespielt hab.
Fussball ist für mich Massenhysterie, Geldmacherei, Geldverschwenderei und zusammenrotterei.
Fussball ist Selbstverstümmelung.

Soll jeder der ca. 0,0000001 % der Menschen seine Freude am Fussballspielen (im Sinne von ausübenden Sport) haben.
Und hoffnungsvoll einer Karriere ins Aug blicken.


Ähnlich seh ich das mit EDM.

Wenn der Profi-Künstler so wie die Profi-Fussballer unverhältnissmäßig Geld damit verdient und andere es unterstützen. ok.

jedenfalls taugt mir dieses Interview:

http://www.welt.de/kultur/pop/article144...Musik.html
Auf Leute, die nie singen. sollte man pfeifen - auch wenn's falsch ist.

Zitieren
#2
Warum es erst versuchen und sich dann drüber aufregen?
Glück durch Selbstbetrug vs. Unglück durch Realismus
Zitieren
#3
Ich hab mich schon vorher darüber aufgeregt! BigSmile

edit: das eine hat mit dem anderen nix zu tun.

Man regt sich oft genug beim Autofahren auf, wenn man im Stau steht, und fährt trotzdem, auch wenn's nur zum Spaß ist.

Aufregen? mehr will ich ja nicht. LOL
Auf Leute, die nie singen. sollte man pfeifen - auch wenn's falsch ist.

Zitieren
#4
(19.05.2016, 21:27)tambour schrieb: jedenfalls taugt mir dieses Interview:

http://www.welt.de/kultur/pop/article144...Musik.html
+1
~greetz~
Zitieren
#5
(19.05.2016, 21:47)tambour schrieb: ...Aufregen? mehr will ich ja nicht. LOL

Und da liegt der Fehler BigSmile
Ich gehe voll mit deinen Einführungen mit, aber der Lösungsweg ist falsch und das ist momentan ein gesellschaftliches Problem in ALLEN Bereichen.
Aufregen bringt nichts (positives)! Alles was in Eile und Aufregung passiert ist ursächlich falsch.
Der Seefahrer hat es richtig eingeworfen: Fange bei dir (nicht nur der Themenersteller) selbst an!
Nicht aufregen - sondern machen: nicht bei McDoof essen, keine in Asien produzierten Textilien tragen, keine Spurwechsel beim Autofahren, keinen anderen Menschen anschreien usw. usf.
Oder anders:
Wie man in den Wald hineinruft...
Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.

btw.: Das Interview ist ein totales Eigentor für Koletzki. Hätte er mal nicht eilig und aufgeregt (siehe oben) machen sollen. So kam nur widersprüchliches Neidgejammer raus "..die sind alle doof, nur die alten sind die wirklich guten..."
"Jeder muss mit seiner Musik Geld verdienen, ich tue es ja auch. Aber wenn EDM-DJs mit einen Auftritt 250.000 Dollar verdienen, stellt sich schon die Frage, ob das noch im Verhältnis zu dem steht, was sie leisten." Ja was denn nun Herr Koletzki?
„Kommunismus ist vielleicht das einzige, was die großen Probleme dieser Welt lösen könnte.“ SIDO
Zitieren
#6
Hab das Interview überflogen. Der gute hat natürlich recht meiner Meinung nach, zumindest da wo ich gelesen hab.
Wirklich neu ist das aber nicht. Der dumme Mainstream bekommt nun mal, was der dumme Mainstream haben will. 
Verteufelt das jetzt EDM? 
Meiner Meinung nach nicht, denn es gibt viel "1,2,3,drop"-musik, die nicht mit dem Hintergedanken produziert ist "ich mach jetzt einen Track, der den Leuten gefällt. Natürlich gibt es zu viel was gerade so produziert wurde, aber das ist doch in jedem Business so. Man muss da einfach zwischen dem business und der Musik unterscheiden. Carl cox hat es mal so formuliert: er freut sich über EDM, da es ein "einsteigerlevel" in den Bereich der elektronischen Musik darstellt. Irgendwann werden sich die Leute dann ihre musikalischen nischen suchen und sich dort aufhalten. Und wenn das nicht passiert, dann ist diesen Personen die musik eben genau so egal wie dem Business. Und das ist dann genau das gleiche wie Schlager auf Malle oder so.
Menschen, die EDM wegen dem business verurteilen, haben meiner Meinung nach vielleicht weniger verstanden als die, die den Kommerzmüll produzieren. Und naja wenn mir eins von den kackliedern gefällt, dann ist das eben so und ich höre es. Geld werde ich dann auch keins dafür ausgeben.

TL;DR: Eigene Musik machen, bessere Musik hören und das "Business" ignorieren. Gibt so viel anderes schönes, worüber man sich aufregen kann BigSmile
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#7
Ich will ja nicht, daß ihr mich falsch versteht.

Finde es sogar echt toll, daß man (wir) die Möglichkeit haben, Musik jeglicher Art mit geringstem Aufwand zu produzieren.
Und in der Kunst hat es schon immer für und wider gegeben.

Johann Sebastian Bach's Orgelmusik wurde als Teufelswerk bezeichnet. Heute gehört er zum Inbegriff des Klassik.
Astor Piazzolla hat mit seinem Tango Nuevo mehr als irritiert, heute gibts sogar Electro-Tango und keiner regt sich auf.
Mein Vater hat sich aufgeregt, weil ich als 13jähriger Beatles hörte und sich sorgen gemacht, daß ich mir lange Haare wachsen lasse und k....

Vielleicht finde ich es auch etwas schade, dass Musik in seiner ursprünglichen (meist Liedform) verdrängt wird.



@h66, wegn Aufregen.
Genauso könnte man über den Sinn und Unsinn eines SUV's in der Stadt reden.
Und zum Glück kann man seinen eigenen Weg gehn und einiges besser machen.
Amüsier mich, wenn mein Nachbar für 1 seiner Reifen so viel zahlt, wie ich für 1 Jahr Autoversicherung mit meinen 75PS.  Zunge rausstrecken

Bei vielen Sachen kann man nicht anders  Smile (was auch Modeerscheinungen betrifft).
Auch wenn man weiss, dass es viel Energie kostet, musste ich mir neulich ein Handy mit 5,5 zoll display kaufen.
Nicht nur weil es schicl ist, sondern meine alten Augen die Schrift besser sehen.  Cool

Schöne disziplinierte Diskussionsbasis hier!  Applause
Auf Leute, die nie singen. sollte man pfeifen - auch wenn's falsch ist.

Zitieren
#8
verdrängt wird hier in dem sinne garnix. wenn mehr leute auf den mainstrem gehen dann ist das eben so. es gibt dennoch tonnenweise an musik die eben nicht dem endspricht.
ich höre viel auf youtube.. die lieder die ich höre haben im schnitt 500-10.000 klicks. soll ja natürlich nicht heißen das das underground ist oder das wenig klicks nicht mainstream oder besser ist. nur mal als beispiel das die musik leider relativ versteckt lebt.

ist eben die popmusik. die kann man so ja nicht anders definieren als das was gerade beliebt ist. das ändert sich ja durchgehend.

allerdings kann ich dir in dem sinne recht geben. das die großen musikfirmen nichts tuhen um anderswaltige musik als pop oder mainstreamlastiges zu pushen. was sehr schade ist.
lauf ja jeden tag an universal vorbei und schüttel immer den kopf Zunge rausstrecken

neue brille hätte es nicht getan? Zunge rausstrecken ich brauch auch ma ne neue.. aber 5,5" hab ich dennoch.. weil ichs mag. und ich so ziemlich gut organisieren kann. was termine angeht in jeglicher hinsicht. und es liegt besser in der hand xD.

mag EDM wie es so im radio läuft allerdings auch genauso wenig wie fußball.

(27.04.2015, 22:24)Fleshdiet schrieb:
[...]Aber wo ist der Song?[...]
[Bild: X7xqcAd.png]

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Question Für was ein Audiointerface, wenn es auch ohne geht? Penga 3 280 10.06.2017, 08:43
Letzter Beitrag: Cheeesi
  Kann man auf Musik Streaming Diensten noch erfolgreich werden? Penga 8 418 08.06.2017, 02:37
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  Digitalpiano - nicht für PC h66 9 586 02.05.2017, 14:50
Letzter Beitrag: mannibeatz
  Computer lernt, Musik zu komponieren Alrie 13 720 01.05.2017, 21:12
Letzter Beitrag: 7th
  Freie Musik-Förderung johntrap 13 663 22.04.2017, 12:29
Letzter Beitrag: Tomess



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste