Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wie lerne ich, VST-Plugins richtig zu benutzen?
#1
Question 
Hallo.
Ich habe mir vor mehreren Monaten das Signaturbundle von FlStudio gekauft, denn ich habe vor einen Soundtrack für ein Rpgspiel zu machen.
Jedoch habe ich bis jetzt überhaupt nichts damit fertiggekriegt. Ich denke ich verstehe gut genug, wie man FlStudio an sich bedient, aber wenn ich ein Vstplugin (z.B. Harmless oder irgendein kostenloses Vst aus dem Internet) öffne, wars das auch schon.
Ich habe keine Ahnung, was die einzelnen Regler und Einstellungen in einem Vst bedeuten.
Mit Experimentieren komme ich auch nicht weiter, da ich fast nie eine Änderung am Ton raushöre, wenn ich etwas einstelle.
Tutorials finde ich auch keine wo alles erklärt wird. (Vielleicht weiß ich auch einfach nicht, wonach ich genau suchen muss.)
Also habe ich mal die Frage: Wie habt ihr denn gelernt, mit den Vstplugins umzugehen und wie man was einstellen muss, um den gewünschten Ton zu erhalten?
(Und schonmal Sorry, falls das Thema hier fehl am Platze ist.)
Zitieren
#2
wie haben wir das gelernt? entweder durch youtube videos oder jahre langem experimentieren. Die anleitung der synths.. bzw studieren an einigen schulen.

mein weg war: ich probiere immernoch genauso rum wie am anfang. wenn du einen synth nicht ganz verstehst gibt oft manuals zum durchlesen wie diese funktionieren. beim harmor gibt es super gute videos wie dieser funktioniert. (hab das gerade nur im kopf, verlink ich jetzt nicht weil harmor im signature nich dabei ist. solche videos gibts aber überall).

wenn ich etwas mische, master oder auch einfach an musik arbeite. erwisch ich mich oft wie ich regler extrem überziehe. entweder einmal maximum und wieder minimum um GENAU zu hören was es bewirkt (es kann sich immer anders auswirken wenn vorher andere effekte laufen oder im synth es eben anders eingestellt ist).

was was bedeutet lernst du ebenso über die manuals.. von FL gibts da viel viel zu lesen.

und die begriffe findest du auch alle online. cutoff, filter, pluck und und und

(27.04.2015, 22:24)Fleshdiet schrieb:
[...]Aber wo ist der Song?[...]
[Bild: X7xqcAd.png]

Zitieren
#3
also als ich vor 18 jahren damit anfing.. war am anfang erstmal nur grobes experimentieren... dann irgendwann drauf geachtet was passiert wenn ich diesen und jenen regler bediene... dann irgendwann eine kombination aus nachlesen und drauf achten.. dann wirklich die physik hinter audio/schall verstanden und dann irgendwann gelernt das know how in das um zusetzen was ich vorhabe...
oder auch eben nicht blind zu experimentieren sondern zwar immernoch experimentieren aber eben schon genau wissen was passiert wenn ich dies oder jenes mache.. jedoch ohne ein ganz genaues ziel zu haben sondern eher schauen wo man landet..

ich würde sagen das hat alles insgesamt so ca.. 10-14 jahre gedauert... dann nochmal so 2 jahre um mich an einen neuen raum zu gewöhnen..

naja und erfahrungen und ideen usw usw.. bekommt man eh immer weiter hin... also ausgelernt hat man nie... auch in 50 jahren kann man immernoch neue ideen ... umsetzungsmöglichkeiten und erfahrungen sammeln...


naja aber bis ich wusste was all die einzelnen regler geräte machen etc.. hat es ca 4-6 jahre gedauert..und was sie wirklich machen 8-10 jahre oder so BigSmile


das heist nicht, das man nicht vorher schon musik machen kann BigSmile .. aber es wird halt immer besser mit der zeit Smile am anfang klingts immer erstmal gruselig das ist normal Smile


aber ja wie hab ich es gelernt... ausprobieren und nachlesen und eben viel viel viel versuchen und machen... also in den ersten paar jahren saß ich bestimmt fast täglich an die 6-8 stunden vor FL (manchmal auch deutlich länger.. manchmal natürlich auch mal weniger)... da es eben soviel einschließt muss man eben auch viel zeit einbringen um es zu lernen.. denn wissen kann man sich (noch) nicht einfach ins hirn reinladen...

..

man muss aber dazu sagen.. ich habe immer wert drauf gelegt... möglichst alles selbst zu schrauben.. was eben das benötigte wissen und die zeit deutlich erhöht..
(ähnliches gilt denke ich für mannibeatz)

man kann, wenn man nicht wert darauf legt selbst sounds zu erstellen und eben etwas zu erschaffen was es vorher noch nicht gab... also wenn einem das nicht so wichtig ist.. kann man natürlich auch auf samples und presets etc zurück greifen...

Es lebe das Holz hihi, bin wieder im Waldfieber BigSmile Zwinker
Die Lautstärke regeln sie mit der Entfernung des Kopfhörers zum Ohr.

Mein Album "Fractal Salat" auf http://quantumdigitsrecordings.bandcamp....full-album
Zitieren
#4
Also Synthesizer bedienen habe ich am besten durch ein Buch gelernt. Habe vorher schon 3-4 Jahre rumgeschraubt aber nie so wirklich gewusst, was da alles passiert. Nur gewusst was gut klingt BigSmile

Mein absoluter Buchtipp: Synthesizer Programming von Peter Gorges.

Kurz, bündig, inklusive VSt und Soundbeispielen usw. Hatte damals 28 Euro gekostet und danach kannst du 100% einen Synthesizer bedienen. Nicht jeden, aber du weisst, was was ist und kannst mit dieser Grundlage alles lernen.

Jetzt nach 7 Jahren Hobby und Ausbildung zum Tontechniker weiß ich natürlich ein bisschen mehr. Aber man darf beim musizieren nie erwarten, dass alles ganz schnell geht und man die Hits rauswerfen kann.
Robert Melter auf Soundcloud
Zitieren
#5
(24.10.2016, 16:57)Robert Melter schrieb: Mein absoluter Buchtipp: Synthesizer Programming von Peter Gorges.

Kurz, bündig, inklusive VSt und Soundbeispielen usw. Hatte damals 28 Euro gekostet und danach kannst du 100% einen Synthesizer bedienen. Nicht jeden, aber du weisst, was was ist und kannst mit dieser Grundlage alles lernen.

Vielen herzlichen Dank für diese Literaturempfehlung. Du hast nicht zufällig eine Idee, wo man das Buch günstig noch herkriegt? Habs bisher nur bei Amazon als Gebrauchtware gefunden, leider ab 70€ aufwärts.
Zitieren
#6
als ebook..hier...

http://www.wizoobooks.com/
__________________________________________________________________________________________
Soundcloud:
http://soundcloud.com/djamperr/
http://soundcloud.com/Chief-Diggin/
http://soundcloud.com/a-u-p/
Zitieren
#7
~greetz~
Zitieren
#8
Also wenn es nur um Synthesizer-VST's geht, finde ich immer noch das beste Tutorial das von KIvschranz hier aus dem Forum:

http://www.flstudio-forum.de/showthread.php?tid=24119
Die Bilder sind leider noch nicht verfügbar, weiter unten im Thread (hier) gibt es das Tutorial aber noch zum runterladen mit Bildern, die allerdings veraltet sind (ab FL12 sieht die Oberfläche anders aus).
Trotzdem ist das Tutorial einen Blick auf alle mal wert! Zwinker
___________________________________________________________________________________________
SoundCloud
Zitieren
#9
(24.10.2016, 01:22)Musik Magier schrieb: (...)
man muss aber dazu sagen.. ich habe immer wert drauf gelegt... möglichst alles selbst zu schrauben.. was eben das benötigte wissen und die zeit deutlich erhöht..
(ähnliches gilt denke ich für mannibeatz)
(...)

genau das. und keine 18 sondern 15 jahre mittlerweile (:

(27.04.2015, 22:24)Fleshdiet schrieb:
[...]Aber wo ist der Song?[...]
[Bild: X7xqcAd.png]

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Freeware Plugins Malek 195 69.851 13.06.2017, 16:24
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  Kennt ihr gute VST Violin Plugins? AnimaRaver 18 2.307 14.03.2017, 15:45
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  Kostenlose Drumkits, Plugins u. andere instrumente Dennis.Neuber 8 916 02.02.2017, 13:34
Letzter Beitrag: Fruity Phil
  warum perfektionieren DAW-Hersteller nicht ihre eigenen Plugins? Jimbo 19 1.686 02.01.2017, 13:32
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  wie enstehen VST Plugins Jimbo 18 1.979 03.12.2016, 07:45
Letzter Beitrag: 303DB



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste