Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Total bekloppte Idee - Smartphone Ansteckmikro
#1
Ich möchte eigene Vocals haben, für Einsatzzwecke, bei denen eine perfekte Qualität nicht soooo wichtig ist, aber natürlich schon nice wäre. 

Einsatzzwecke wären zb. Producer Tags, Vocal Shots bzw. einzelne Wörter oder sogar kleinere Sätze die mit Effekten belegt werden. 
Ich glaube, je nach Einsatzzweck bemerkt man die eigentliche Qualität der Spur sowieso nicht mehr, etwa wenn man einen LP Filter drüber legt und es stark runtepitcht.

so wie zb. hier: https://www.youtube.com/watch?v=vy036MX9gSA


Ich überlege, etwas auszuprobieren, allerdings frage ich hier kurz nach Erfahrung oder zumindest Meinung zum Vorhaben.

Undzwar denke ich darüber nach, tatsächlich mein Smartphone als Recordinggerät zu benutzen. Allerdings möchte ich nicht das Smartphone Mikro nutzen (welches mir allerdings sogar schon relativ "okaye" Ergebnisse brachte). Stattdessen möchte ich ein Ansteckmikro kaufen, ähnlich wie dieses hier: Ansteck Mikro

Ganz ghettomäßig eine kleine provisorische, mobile "Tisch-Booth" bauen und Vocals aufnehmen.

Nur die Frage ist: Machen diese Ansteckmikros überhaupt Sinn? Oder ist die Quali im Endeffekt garnicht wirklich besser als ein herkömmliches internes Smartphone Mikro?

Und lohnt es sich preislich im Vergleich zu einem gleichteuren, "richtigen" (Low Budget) Mikro? wie zum Beispiel dem: Blue Yeti

Was meint ihr?
Zitieren
#2
mir fällt folgendes dazu ein:

[Bild: 31560_kacke_das_kannste_schon_so_machen_..._front.jpg]
wenn du 18 euro ausgibst, kriegste halt auch was für 18€. klingt vielleicht besser als dein handy aber weit entfernt von gut
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#3
showthread31951
~greetz~
Zitieren
#4
Was genau hattest du dir denn dabei gedacht, als du auf die Idee mit dem Ansteckmic gekommen bist? Du musst ja irgendeine Vorstellung gehabt haben um gerade auf diese Lösung zu kommen? Ein Mic dieser Art hat wie alles im Leben, Vor und Nachteile. Daher kommt es auf deine pers. Lage an, ob das was für dich sein könnte!?

Ist "Mobil" ein Schlagwort für dich?
Zitieren
#5
Als Übergangslösung bis du dir ein anständiges kaufen kannst, warum nicht. Für 18 Euro kann man ja nicht sehr viel falsch machen.
Wie Alrie bereits sagte, das klingt halt noch weit entfernt von gut. Dass heißt du musst processen wie verrückt (da musst du dann auch wissen was du tust) und bekommst trotzdem nicht die Ergebnisse die du mit einem anständigen Mic bekommen würdest.

Wenn du einen super Track machst, aber darin ist ein Element das schlecht klingt, klingt der ganze Track nicht mehr gut / professionell.
Stell dir vor du hast einen perfekten Song, aber das Snare Sample klingt scheisse... Nicht unbedingt das was man möchte.

Also wenn du es nicht mehr erwarten kannst dann kauf das Ding für 18 Euro und kauf später, wenn du bisschen Geld gespart hast, gleich eines für > 100€.
Das für 50€ zu kaufen wäre die schlechteste Idee, dann hast du nix halbes und nix ganzes und hast trotzdem verhältnismäßig viel Geld ausgegeben.

Letztendlich ist es deine Entscheidung, aber im Zweifelsfall immer --> sparen und was vernünftiges kaufen. Wer billig kauft kauft 2 mal.
Youtube

Muz schrieb:Und ggf. braucht man auch etwas Zeit, um zu begreifen, dass man Zeit braucht Zwinker
Zitieren
#6
was mich zu der Annahme brachte, dass das eine gute Idee sein könnte, war einfach dass ich schon hier und da was mit dem integrierten Smartphonemikro aufgenommen habe (100€ Smartphone) und es relativ brauchbar war. Habe daraus einen Producertag gemacht und man hört nicht wirklich raus dass es schlechte Quali ist.

Deswegen sagte ich oben auch, je nach Einsatzzweck bemerkt man als Hörer garnicht, dass das Vocalmaterial eigentlich minderwertig ist. ^^

ich mein hört euch mal den verlinkten Song an, da hört man auch nicht wirklich ob es jetzt mit nem 500€ Mic oder 50€ Mic aufgenommen wurde ^^
Zitieren
#7
Für eine Vocalqualität aus dem Song bzw. wenn du nur ein paar Sprachfetzen einsprechen/ singen willst, genügt es auch schon in einen Kopfhörer zu singen.
" Das ist Kunst - Mindestens in tausend Jahren! "
Zitieren
#8
(17.12.2016, 14:16)Jimbo schrieb: was mich zu der Annahme brachte, dass das eine gute Idee sein könnte, war einfach dass ich schon hier und da was mit dem integrierten Smartphonemikro aufgenommen habe (100€ Smartphone) und es relativ brauchbar war. Habe daraus einen Producertag gemacht und man hört nicht wirklich raus dass es schlechte Quali ist.

Deswegen sagte ich oben auch, je nach Einsatzzweck bemerkt man als Hörer garnicht, dass das Vocalmaterial eigentlich minderwertig ist. ^^

ich mein hört euch mal den verlinkten Song an, da hört man auch nicht wirklich ob es jetzt mit nem 500€ Mic oder 50€ Mic aufgenommen wurde ^^

kannst ja ma raten wieso da n filter drauf ist. ich finde man hört das es keine gute aufnahme ist. und dazu noch das es so heftig gefiltert ist.
man brauch kein 500€ mikrofon.. aber eins das schon etwas besser.. und am besten als standalone arbeiten kann mit größerem membran als diese bescheuerten ansteckmikros.. 

wenn du mal auf der bühne jemanden mit solchen mikros siehst.. die übers ohr und dann zum mund laufen. kannste sicher sein das das playback is^^.

Red

(27.04.2015, 22:24)Fleshdiet schrieb:
[...]Aber wo ist der Song?[...]
[Bild: X7xqcAd.png]

Zitieren
#9
(17.12.2016, 15:14)zoolander schrieb: Für eine Vocalqualität aus dem Song bzw. wenn du nur ein paar Sprachfetzen einsprechen/ singen willst,  genügt es auch schon in einen Kopfhörer zu singen.

Geht das wirklich? Das probier ich jetzt aus BigSmile
Youtube

Muz schrieb:Und ggf. braucht man auch etwas Zeit, um zu begreifen, dass man Zeit braucht Zwinker
Zitieren
#10
Klar geht das BigSmile 
Als ich noch kein richtiges Mikro hatte, hab ich das mal für ein paar Sprachfetzen und nen Chorus genutzt.
Zur Not geht das - oder um eben mal ein paar Melodien festzuhalten. Effekte sollten danach aber schon noch drüber Pfeife
" Das ist Kunst - Mindestens in tausend Jahren! "
Zitieren
#11
Ich hatte das mal vor gar nicht so langer Zeit abgecheckt von wegen Kopfhörer als Mic. Das kam so leise rein dass an eine vernünftige Aufnahme nicht zu denken war. Da blieb eigentlich fast nur Rauschen über ^^

Free Game Graphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die 3D Community http://www.3d-ring.de
Zitieren
#12
(17.12.2016, 15:14)zoolander schrieb: Für eine Vocalqualität aus dem Song bzw. wenn du nur ein paar Sprachfetzen einsprechen/ singen willst, genügt es auch schon in einen Kopfhörer zu singen.
erinnert mich an gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz alte zeiten LOL
~greetz~
Zitieren
#13
Schade um den Kopfhörer, auch wenns ein billiger ist :/
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Meine total verrückte Freundin - Synthesizer und Co. Evengy 7 1.150 24.02.2009, 17:39
Letzter Beitrag: Malek



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste