Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vocals mit Instrumental verschmelzen lassen
#1
Heyho,

ich hab ja vor einiger Zeit mein Intro reingestellt, hab nun auch eine Sängerin gefunden, nur hab ich jetzt das Problem dass ich nicht genau weiß wie ich es bearbeiten soll, also hab schon De-Esser, EQ, Compressor, Delay und Reverb draufgemacht aber irgendwie hörts sich noch an wie aufs Instrumental "draufgeschmissen".

Wenn jemand weiß was ich meine bzw. das selbe schonmal durchgemacht (und eine Lösung gefunden) hat, wärs nice wenn ihr mich an eueren Erfahrungen teilhaben lassen könntet Smile

Hier der Link:

https://soundcloud.com/ryexmusic/interlu...ll/s-rdXPY
Zitieren
#2
De-esser und Compressor sind ja Feinheiten, die nicht sehr essentiell sind.

Das wichtigste ist mal die richtige Tonart.* An der scheiterts meistens. Ich mein, man kann ja nicht alles irgendwo reinpappen.  BigSmile
Dann der passende reverb. (für die Platzierung im Raum)

Dann Frequenztrennung, falls sich was in die quere kommt, sie nicht ordentlich durchkommt.

Viel mehr mach ich eigentlich nie.

*Edit: und natürlich Tempo und timing.
Auf Leute, die nie singen. sollte man pfeifen - auch wenn's falsch ist.

Zitieren
#3
Ducking kann auch hier und da helfen.

Free Game Graphics, Freeware Games http://www.reinerstilesets.de
Die 3D Community http://www.3d-ring.de
Zitieren
#4
(14.06.2017, 22:32)Eierrudi schrieb: [...] ich hab ja vor einiger Zeit mein Intro reingestellt, hab nun auch eine Sängerin gefunden, nur hab ich jetzt das Problem dass ich nicht genau weiß wie ich es bearbeiten soll, also hab schon De-Esser, EQ, Compressor, Delay und Reverb draufgemacht aber irgendwie hörts sich noch an wie aufs Instrumental "draufgeschmissen".

Also erstmal sollte das Vocal viel lauter sein. Es geht in deinem Mix total unter, ich verstehe kein Wort. Und einfach so Effekte draufballern ist, wie du ja auch schon selber gesagt hast, der nicht so ganz passende Ansatz. BigSmile

Generell kann man sagen, dass ein Vocal in einem Song eigentlich immer das wichtigste Element darstellt (außer es handlet sich nur um irgendwelche Adlibs oder so).

Du solltes also von der Herangehensweise nicht das Vocals auf das Instrumental legen, sonder das Instrumental auf das Vocal anpassen. Das könnte damit beginnen, dass sich z.B. Vocals und andere Instrumente einen Hall teilen könnten, wodurch beide etwas besser verschmelzen.

Des weiteren solltest du die Stimme frequenziell featuren, d.h. bei anderne Instrumenten, die sich arg mir dem Vocal überschneiden, Sachen herausnehmen, um der Stimme mehr Präsents im Mix zu verleihen.

Wenn das nicht ausreichen sollte kannst du auch mit M/S Bearbeitung Platz in der Mitte des Instrumentals schaffen.

Wenn das immernoch nicht reicht, kannst du auch das Vocal als Sidechain für einen Multibandkompressor benutzen, der geziehlt bestimmte Frequenzbänder in anderen Instrumenten absenkt.

Was auch bei deiner Art von Musik wichtig wäre, ist das Sidechaining der Kick auf das Vocal zu verhindern, sprich dir ein Routing zu basteln, dass das Vocal am Limmiter oder was auch immer auf deiner Summe liegt vorbeischleust.

(14.06.2017, 23:11)tambour schrieb: De-esser und Compressor sind ja Feinheiten, die nicht sehr essentiell sind.

Bei Deessern gebe ich dir recht, bei Kompressoren muss ich dir wiedersprechen. Meiner Meinung nach ist ein Kompressor essenziell, wenn man einen bestimmten Vocalsound haben möchte. Ein 1176 z.B. ist DER prägnante Rockvocaleffekt, der sich als Stilmittel etabliert hat und deswegen eigentlich nicht mehr wegzudenken ist. Willst du diesen Sound, nimm diesen Kompressor.
Zitieren
#5
Hab's mir jetzt erst angehört. 

Ja, die Musik in den Hintergrund die Lady auf jeden Fall lauter.
Der Reverb von ihr ist auch zu wenig.

Also die Harmonien passen wirklich nicht genau. Stellenweise schon. 
Bei 1:30 überhaupt nicht. Das lädt nicht zum weiter anhören ein. Sag ich ehrlich.

Wie Tomess Zitat (1) schon sagt, zuerst die vocal und dann die Musik dazu basteln.
Da sind nämlich mitten im Takt Tonartänderungen. 
Man kann den Gesang ja auch passend zu den Harmonien zurechtrücken. Vorrausgesetzt, sie macht Pause zwischen gewissen Parts oder Sätzen/Wörtern.

Tomess und Tiles Zitat (2). Das mit dem Ducking hab ich oben vergessen.
Man kann mit dem Peak Controller Frequenzen und Lautstärken drücken.
Hier wäre während dem Spiel der E-Gitarre viel zu tun! 

Tomess (3) Hab beim Kompressor weniger an Musik gerade richten, sondern eher an Effekt gedacht. Darum nicht so vordergründig.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Tipp. Grundidee einmal basteln und am besten mit einem Klavier und Bass die richtig harmonische Grundmelodie kreieren.
Kann man dann, wenn alles passt ja auslassen oder den Sound/das Instrument ändern.

So mach ich das fast immer.
Egal ob Rap, Weltmusik oder sonstwas.
Auf Leute, die nie singen. sollte man pfeifen - auch wenn's falsch ist.

Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  [Rap/Hip Hop] mädmäx – "If it souls – all right!" (Instrumental track) madmax93 5 342 Gestern, 11:59
Letzter Beitrag: tambour
  [Rap/Hip Hop] Primitive People ft. Donnie Ozone (plus Instrumental) tambour 3 76 Gestern, 11:54
Letzter Beitrag: tambour



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste