Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was ist profitabler für die Musikkarriere - selber releasen oder kollaborieren?
#1
Wenn euch ein außerordentlich guter Song gelingt, ihr diesen zu einem eurer Vorbilder (mit 15-20 mal so vielen followern wie ihr es habt) schickt, und dieser dann begeistert ist und fragt, ob ihr ein Collab aus diesem Song machen möchtet... Was denkt ihr wäre für eure "Karriere" effektiver?
Den Song ausschließlich unter eigenen Namen zu behalten oder ihn zu "teilen" und sich dafür durch den Musiker mit mehr Reichweite pushen zu lassen? (Aber dafür halt alleinige Rechte etc. abgeben.)
Zitieren
#2
Also für mich wäre eine Kollabo eine Option zur Weiterentwicklung eines Songs, bei dem man selbst nicht mehr weiterkommt oder um sich gegenseitig kreativ zu beeinflussen.

Wenn du einen Song hast, den du als fertig betrachtest, wieso dann kollaborieren? Wenn er wirklich gut ist, kannste ihn an Promochannels schicken, dafür musst du den ja nicht für einen anderen quasi ghostproducen.

Wenn derjenige Lust hat und du dessen kreativen Input schätzt ist das ja in Ordnung, aber ansonsten? Hier gehts ja jetzt nicht grade um Avicii oder David Guetta oder? BigSmile
Zitieren
#3
(25.08.2017, 15:27)Muz schrieb: Also für mich wäre eine Kollabo eine Option zur Weiterentwicklung eines Songs, bei dem man selbst nicht mehr weiterkommt oder um sich gegenseitig kreativ zu beeinflussen.

Wenn du einen Song hast, den du als fertig betrachtest, wieso dann kollaborieren? Wenn er wirklich gut ist, kannste ihn an Promochannels schicken, dafür musst du den ja nicht für einen anderen quasi ghostproducen.

Wenn derjenige Lust hat und du dessen kreativen Input schätzt ist das ja in Ordnung, aber ansonsten? Hier gehts ja jetzt nicht grade um Avicii oder David Guetta oder? BigSmile

Hmm schätze hast Recht. Promochannels sind zwar immer so eine Sache, wenn man ein eher unbekannteres Genre produziert, aber dennoch eine Option.
Nein nein nein, wie gesagt, jemand der 15-20 mal mehr Follower hat als ich.  BigSmile
Denke auch ich werd ihn lieber einfach "für mich behalten".
Zitieren
#4
Deine "paar Dinger" ;o) auf Soundcloud klingen interessant genug. Wenn ein Featuring nötig ist, würde das Label schon was sagen.
Menschen, Leben, Tanzen, Welt - oh, oh, eh, ohh, ohh (Wenn Du von Musik "leben" willst.)
Zitieren
#5
Wie soll das collab denn genau aussehen? Ein Remix? habs nicht so mit dem vocabular, aber collab heißt ja erstmal nur zusammenarbeit

prinzipiell würde ich eine zusammenarbeit mit einem deiner vorbilder (!!!) immer empfehlen, nicht nur aus promo- gründen, aber auch deswegen Zwinker
ich wüsste auch nicht, was dagegensprechen sollte

grußZwinker
Zitieren
#6
Übrigens: Die meisten Collabs der Musikgeschichte gingen (gehen bis heute) nicht von den Artists aus, sondern von den Labels.
Menschen, Leben, Tanzen, Welt - oh, oh, eh, ohh, ohh (Wenn Du von Musik "leben" willst.)
Zitieren
#7
Collabs sind immer gut.

..............................................................................................................................
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  FL OEM oder sonstwas 1050Ti 17 1.080 30.03.2018, 00:42
Letzter Beitrag: Muz
  vor oder nach den Vocals mastern Bauch 7 1.427 13.08.2017, 09:01
Letzter Beitrag: CJoe
  Techno auflegen mit BPM Anzeige oder manuelles Beatmatching? saksalainen 19 3.552 25.04.2017, 19:35
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
  Urheberrechts-Verarsche oder wie funktioniert Madilyn Bailey? h66 6 1.617 04.04.2016, 19:56
Letzter Beitrag: DJ Weigang
  Bin ich doof oder ist das zu Tode komprimiert? MementoMusic 11 2.180 10.02.2016, 18:17
Letzter Beitrag: Harbinger



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste