Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Djing
#1
ist Djing im Endeffekt einfach nur das flüssig in einander übergehen lassen von 2 aufeinanderfolgenden Songs? Bzw. dass man sie beim Übergang kurz mit einander vermischt und der 1. quasi in den 2. verwandelt wird?

so hört es sich jedenfalls an, aber da frag ich mich immer warum DJs da immer alle 2 Sekunden 50 Millionen Fader und Knobs bedienen. Klar ist meist eh nur Show aber was genau wird da alles gemacht und warum? Finde das irgendwie richtig lächerlich die machen sich da voll zum Affen BigSmile
Zitieren
#2
(14.09.2017, 21:39)1050Ti schrieb: einfach nur dass flüssig ineinander übergehen von 2 songs? das man sie beim übergang miteinander vermischt und der 1. quasi in den 2. verwandelt wird?

richtig.

(14.09.2017, 21:39)1050Ti schrieb: warum DJs immer alle 2 sekunden 50 millionen fader und knobs bedienen. klar, ist meist eh nur show, aber was genau wird da alles gemacht und warum?

na: "man pegelt rhythmisch/taktisch aus, equalized den groove, effektiert usw."; manch spinner macht ins mic 'HANDS UP' und sowas. es gibet diverse 'clowns'.
~greetz~
Zitieren
#3
(14.09.2017, 21:39)1050Ti schrieb: die machen sich da voll zum Affen BigSmile

Applause

Ich mag dich <3
Zitieren
#4
... kommt auf die musik Richtung an...bei hiphop sind ganz andere skills gefragt als simple übergänge...
__________________________________________________________________________________________
Soundcloud:
http://soundcloud.com/djamperr/
http://soundcloud.com/Chief-Diggin/
http://soundcloud.com/a-u-p/
Zitieren
#5
Ja DJs, die hektische Bewegungen zu und von den Knobs weg machen und diese gefühlt 1ms berühren, machen das aus Show. Oder kann man so einen EQ schlau regeln in schritten?

..............................................................................................................................
Zitieren
#6
...die mukke kommt ja eh meistens vom band...und ein bißchen rumgehampel muß für den massen mob ja sein.
Zitieren
#7
(15.09.2017, 10:56)Suplifth schrieb: Ja DJs, die hektische Bewegungen zu und von den Knobs weg machen und diese gefühlt 1ms berühren, machen das aus Show. Oder kann man so einen EQ schlau regeln in schritten?

Ja man kann, also klar viel ist auch Show. ABER nicht alles ist show, sondern dient dazu vernünftig aufzulegen. Auflegen ist einerseits, Track A zu Track B und so weiter. Sich aber darauf zu beschränken führt unweigerlich zu nem beschissenen Sound. 
Diese Erfahrung kann man dann aber immer erst machen, wenn man wirklich auflegt. Denn DJjing ist mixen und zwar live. Für gewöhnlich geschieht das mit 2-4 Spuren gleichzeitig. Gearbeitet wird mit fertigen gemasterten Produkten, die im Regelfall, wenn sie alleine gespielt werden das Spektrum gut füllen und dick klingen.
Ihr könnt mal spaßeshalber in FL zwei gemasterte Tracks gleichzeitig abspielen, es wird grottig klingen. Die Signale summieren sich und das Signal übersteuert. Da kommt zum Beispiel der EQ ins Spiel, der euch hilft beide Tracks so klingen zu lassen, dass kein Soundbrei entsteht, geschweige denn zerfetzten Boxen die kaputt gehen, weil beide Tracks Bass drin haben. 

Das in Schritten mit dem EQ zu arbeiten geschieht tatsächlich. Man hat zum Beispiel bei Track A noch die Mitten komplett drin und dann kommt der Drop mit Track B wo die Mitten vielleicht -6dB leiser sind, damit beide ihren Platz im gesamt Mix haben. Würde bei beiden die Mitten voll drinne sein, würde sich das Signal wieder aufsummieren und wenn nach dem Drop nur noch ein Track laufen klingt der Mix dünn -> Das bekommen auch die "amateure" auf der Tanzfläche mit. Deswegen nimmt man zum Beispiel während des drops die Mitten aus Track A langsam raus und faded kurz vorher die Mitten von Track B rein. 

Dann kommen noch Filter, Effekte dazu und letztendlich auch die einfachen Lautstärkeregler. Gute DJs können gut live mixen und schaffen den Elementen der einzelnen Tracks ihren Platz im Mix. Das mag affig aussehen, aber die keine Show abziehen arbeiten da wirklich.
Zitieren
#8
okay cool ^^

ich frag mich immer nach dem Sinn eines DJs, eigentlich ist seine Arbeit doch total unnötig weils ja pre recorded Sets gibt und der DJ dadurch eigentlich nur noch ein Animateur ist, ich mein ein selber gemixtes Set bringt dem Zuschauer doch keinen Vorteil, was juckts die ob der das selber macht die wollen ja eh nur zur Mucke abgehen.
Zitieren
#9
Ein guter DJ hat aber kein vorgefertigtes Set. Vielmehr schaut er und probiert aus was den Leuten gefällt und wozu sie Bock haben. Ich kenne da einen DJ der legt über Techno bis zu Hip Hop, Metal alles auf (außer Volksmusik :-) ). Und der hat immer ein Auge auf die Leute und schafft es irgendwie sie abzuholen. KLar ist das was anderes wenn du auf einem großen Festival nur eine Stunde spielst oder in einem Club wo du drei oder vier Stunden Zeit hast. Ganz spannend finde ich da gerade beim Trance die vermeintlich Live Acts, bei denen man sieht, dass das Set fertig ist und sie halt nur noch irgendwelche Effekte rein drehen.
Zitieren
#10
naja ich dachte da natürlich eher an das typische mainstream edm konzert der heutigen zeit ^^
Zitieren
#11
:-) Ich erinnere mich da an die Eröffnung der EM mit David Guetta! Der hat einfach nur auf Play gedrückt und an den Reglern rum gemacht, auch wenn überhaupt nix passiert ist. So wie Dieter Bohlen wenn er seine Luftgitarre spielt obwohl man gar keine hört :-)
Zitieren
#12
ja man übertrieben lächerlich und dann kriegen solche Vögel Millionen für sone Scheiße...
wenn ich mich richtig erinner macht der Typ seine Musik nichtmal selber oder wie war das?
Zitieren
#13
er macht sie mit vielen anderen leuten zusammen... joachim garraud ist einer seiner bekannten hintermänner im studio... aber guetta ist schon meistens dabei bei der produktion, ist ja nicht so, als ob der kerl nichts drauf hätte
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#14
naja DJ Khaled hat sicher auch was drauf ändert nur nix dran dass er produzieren lässt und es dann sein eigen nennt
Zitieren
#15
[Video: http://<a href="https://www.youtube.com/...1JRcoE</a>]
„Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“
Frank Zappa, US-amerikanischer Komponist und Musiker


Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
myBB fragen zum djing crayxx 16 2.392 25.07.2014, 16:44
Letzter Beitrag: crayxx
  Interessantes Video über Live-DJing with synchronized visuals openMind Music 0 862 30.08.2012, 11:53
Letzter Beitrag: openMind Music



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste