Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Studiomonitore & Audiointerface
#16
@Tomess, bitte was? Jetzt ist der arme ganz verwirrt. Also, ich bin mit meinen JBLern glücklich, für meine normalen Wohnverhältnisse. Dann mal ganz ehrlich, was soll ich mit irgendwelchen teuren Lautsprechern, wenn ich die Umgebung dementsprechend nicht anpassen kann? Schon alleine, wenn man das genau nimmt, wie man Monitore aufstellt, dann wäre mein Schreibtisch in der Mitte des Raumes. Und was das Mixen betrifft, entweder hat man das drauf oder nicht und da versagen auch heutzutage genug Profis dran. Also bitte, dann freue Dich über Deine 1400 Euro aber die Mehrheit der Leute hat nicht die Kohle oder auch nicht die Möglichkeiten das so umzusetzen.

Da finde ich tambour s Alternativen besser. Aber man muss bedenken, dass die Swissonic ASM7 nicht magnetisch abgeschirmt sind. Was das noch für eine Rolle spielt bei TFT oder LCD Monitore da habe ich keinen Plan von.

Dann kann ich nur sagen, als kleiner Vergleich zwichen B&W Lautsprechern meines Kumpels für rund 3000 Euro und meinen Teufel Theater Set1 für 450 euro, dass die besser klingen. Der einzige Pluspunkt bei den B&W ist der Bass der bei leiser Lautstärke noch echt geil rüber kommt, ansonsten klingen die Teufel Theater 1 um einiges neutraler und detaillierter.
Zitieren
#17
Ich vergleiche Kaufargumente gerne mit einem Auto.

Möchte ein neues Auto um 10000.
Mehr kann und will ich nicht ausgeben.
Da nützen mir Diskussionen über schnellere und bessere auch nix, weil sie doppelt so teuer sind.

Wenn jemand hier Lehrling oder gar Schüler ist, dann sind zw. 400 und 800 Welten dazwischen.

Ausserdem wird die Musik wegen Idee, Instrumentenwahl, Arrangement usw. nicht wegen Lautsprechern sondern wegen der Lernkurve und dem eigenen Engagement besser....im Laufe der Jahre!
Je origineller deine Musik, desto weniger hilfreich sind Ratschläge.
Quelle: http://www.delamar.de




Zitieren
#18
(29.10.2017, 21:15)tambour schrieb: Ich vergleiche Kaufargumente gerne mit einem Auto.

Möchte ein neues Auto um 10000.
Mehr kann und will ich nicht ausgeben.
Da nützen mir Diskussionen über schnellere und bessere auch nix, weil sie doppelt so teuer sind.

Wenn jemand hier Lehrling oder gar Schüler ist, dann sind zw. 400 und 800 Welten dazwischen.

Ausserdem wird die Musik wegen Idee, Instrumentenwahl, Arrangement usw. nicht wegen Lautsprechern sondern wegen der Lernkurve und dem eigenen Engagement besser....im Laufe der Jahre!

genau so sehe ich dass auch als nächstes aber würde anfangen an Raumakustik zu investieren
Zitieren
#19
wieso denn so butthurt, martin? tomess hat doch recht. und "leute sind nicht gut genug und räume sind nicht gut genug" ist doch kein argument gegen gute boxen...
man sollte doch immer den anspruch haben, dass man im endeffekt alles so gut macht wie möglich und "besser als nichts aber nicht wirklich gut" ist doch eine legitime aussage in der richtung.

edit: wenn man nen gebrauchten golf 2 für 400 euro kauft, dann ist das doch genau die selbe situation. stickig, lauter motor, scheiß soundanlage, im sommer 2000° warm aber besser als kein auto, wenn man jeden tag damit zur arbeit muss. keiner wird dir empfehlen, nen gebrauchten golf für 400 euro zu kaufen, aber wenn man nicht mehr geld hat und unbedingt ein auto braucht, gehts eben nicht besser.
außerdem haben lautsprecher keine erhaltungskosten und praktisch keinen verschleiß, also sind sie n viel besseres langzeitinvestment als autos
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#20
(29.10.2017, 21:35)Alrie schrieb: außerdem haben lautsprecher keine erhaltungskosten und praktisch keinen verschleiß, also sind sie n viel besseres langzeitinvestment als autos

Das ist schon richtig.
Ich will aber (wenn wir beim Auto bleiben) kein stinkiges Auto, weder aussen noch innen.
Ein neues verlässliches mit Garantie und Zubehör, von dem man vor 10 Jahre geträumt hätte.

Genauso bei Boxen.
Auch hier gibt es immer wieder was neues/Verbesserungen und auch die lautsprecher haben einen Wertverlust.

Soll sich der Threadersteller wavybeing keine kaufen, weil er die Kohle vielleicht erst in einem halben Jahr nach seinem Ferialjob zusammen gespart hat?
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

edit: Bin mit meinen Adam F7 sehr zufrieden.
Fand's auch nicht nötig, zb. für die beliebten ADAM Ax7 das doppelte auszugeben.

Wenn ich meine F7 jetzt loswerden wollte, dann nur mit großem Verlust.
Werden im Fachhndel nicht einmal mehr angeboten und erscheinen den meisten vermutlich als extrem veraltet, da kräht kein Hahn danach.
Je origineller deine Musik, desto weniger hilfreich sind Ratschläge.
Quelle: http://www.delamar.de




Zitieren
#21
(29.10.2017, 20:42)Martin7777 schrieb: [...] Also, ich bin mit meinen JBLern glücklich, für meine normalen Wohnverhältnisse. Dann mal ganz ehrlich, was soll ich mit irgendwelchen teuren Lautsprechern, wenn ich die Umgebung dementsprechend nicht anpassen kann? Schon alleine, wenn man das genau nimmt, wie man Monitore aufstellt, dann wäre mein Schreibtisch in der Mitte des Raumes.

Na ist doch toll wenn es deinem Anspruch genüge tut! Ich selber hab auch mit einem kleinen Paar Genelec 8020 angefangen und fand die super. Aber als ich viel damit gearbeitet, und mir dann meine Mixe auf anderen Anlagen angehört habe, hab ich trotzdem gemerkt, dass da was nicht stimmt. Mein Hinweis zielte einzig un alleine darauf ab, sich der Sachlage bewust zu sein, dass ein 125€ Lautsprecher nicht das liefern kann, was man eigentlich von einem Studiomonitor erwarten sollte. Das liegt aber einzig und alleine daran, dass die Bauteile nicht die dafür notwendige Qualität für den Preis haben können.

(29.10.2017, 20:42)Martin7777 schrieb: [...]Und was das Mixen betrifft, entweder hat man das drauf oder nicht und da versagen auch heutzutage genug Profis dran. Also bitte, dann freue Dich über Deine 1400 Euro  aber die Mehrheit der Leute hat nicht die Kohle oder auch nicht die Möglichkeiten das so umzusetzen.[...]

Völliger Schwachsinn. Wenn du etwas nicht hören kannst weil es nicht wiedergegeben werden kann, kannst du noch so ein krasser Profi sein: die Mixe werden scheiße klingen. Und ja ich freu mich über meine Lautsprecher, habe sehr lange und sehr hart dafür gearbeitet.

(29.10.2017, 20:42)Martin7777 schrieb: [...]Dann kann ich nur sagen, als kleiner Vergleich zwichen B&W Lautsprechern meines Kumpels für rund 3000 Euro und meinen Teufel Theater Set1 für 450 euro, dass die besser klingen. Der einzige Pluspunkt bei den B&W ist der Bass der bei leiser Lautstärke noch echt geil rüber kommt, ansonsten klingen die Teufel Theater 1 um einiges neutraler und detaillierter.

Jetzt vergleichst du Äpfel mit Birnen. Bei einem Hifi Set hat man ganz andere Ansprüche als bei Monitorboxen. Außerdem sind die Weichen in den Lautsprechern passiv und der davor sitzende Verstärker spielt auch eine große Rolle. Eine aktive Class D Endstufe mit DSP Weiche ist einfach was anderes.
Zitieren
#22
(31.10.2017, 09:02)Tomess schrieb: mein Hinweis zielte einzig und alleine darauf ab, sich der Sachlage bewusst zu sein, dass ein 125€ Lautsprecher nicht das liefern kann, was man eigentlich von einem Studiomonitor erwarten sollte. [...]
+1
ganz normal!
~greetz~
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Wo Studiomonitore draufstellen, damit sie auf dem Tisch höher sind? Killhunter 7 37 Vor 4 Stunden
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ
Question [Soundkarte] "FL - Audiointerface" Windows 10 tauglich? h66 19 1.255 22.05.2018, 22:16
Letzter Beitrag: Fruity Phil
  Studiomonitore Kaufempfehlung Lunatic 24 13.032 21.03.2017, 16:03
Letzter Beitrag: Alrie
  Studiomonitore - Tonstudiomonitore h66 1 1.375 02.03.2017, 13:21
Letzter Beitrag: Alrie
  Audiointerface sinvoll für mich? Meloverse 4 2.480 20.11.2016, 03:20
Letzter Beitrag: dENIZ sOUNDZ



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste