Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Techno Behringer Model D
#1
Ich habe seid einer Woche den Behringer Model D (Minimoog Clone).


Irgendwie bin ich etwas angetan von den geilen Moogsound. Erstaunlicher weise ist der Ulimoog ziemlich gut gelungen. Ziemlich hochwertig verarbeitet und der Moog Sound kommt ziemlich krass zur Geltung und das für 350 Euro. Wie auch mit allen Hardwaresynthis habe ich mit diesen Teil versucht ohne andere Instrumente einen Track zu machen, außer BD und HH. Ich muß zu geben in Zeiten von VSTi und mehrstimmigen Synthis ist das Teil ne echte Quälerei. Effekte habe ich den Tone2 Warmverb und die DAW internen mit eingebunden. EQ den Neutron 2 und gemastert mit Ozone 8.


 
https://soundcloud.com/macbrianmusic/beh...del-d-demo
Zitieren
#2
Klingt echt stark das Teil! Hab mir auch schon einige Youtube-Videos gegeben und für 1/10 des Preises vom Original ist der Clone wirklich sehr nah dran.
Der Track gefällt mir auch, gute Arbeit!
Bei mir steht als nächstes erstmal die Anschaffung eines Polysynth an, aber der Behrimoog ist auf jeden Fall auf der Liste.
Und jup, Vsts sind natürlich einfacher zu handhaben, weil alles "in the box" bleibt. Aber ich mag dennoch das Gefühl an echten Reglern rumzuschrauben und bin da auch wesentlich kreativer.
Wünsch dir noch viel Spaß damit! Smile
Youtube

Muz schrieb:Und ggf. braucht man auch etwas Zeit, um zu begreifen, dass man Zeit braucht Zwinker
Zitieren
#3
holla!
das klingt aber saftig. auch die drums sind super

ich überlege derzeit, ob ich den D noch neben den SE stellen soll.
Zitieren
#4
Danke, also mein Bruder hat auch den SE-02 und muß ganz ehrlich sagen, wenn es nur um Bässe geht braucht man nicht wirklich etwas von Moog. Geht es um die flötenartigen Moog- Leads, dann wird es schon etwas schwieriger. Ich finde da klingt der SE-02 so nach einer Mischung aus Moog und Roland Sounds. Von der Verarbeitung und Bedienung her finde ich den Ulimogg sogar noch etwas besser. Aslo wenn ich den SE-02 hätte, würde ich auf den Behringer verzichten und einen echten Moog kaufen. Sub Phatty oder so.

Klar ist der Behringer einem echten Minimoog verdammt nahe, aber zum Teil finde ich es überbewertet. Ich habe das Teil nur geholt, wegen seiner flötenartigen Leads und ich nicht wußte wie und wo ich noch einen Sub Phatty platzieren sollte , noch nicht mal wegen der Kohle . (man kann ja alles irgendwie abzahlen)

Ganz ehrlich , wenn man den SE-2 Hat dann würde ich für einen Sub Phatty oder Sub37 sparen. Wenn man noch in einer anderen Richtung gehen möchte dann noch irgendwas von Dave Smith,Waldorf oder so. Mit der Zeit habe ich den Microkorg und Blofeld echt lieben gelernt .
Zitieren
#5
es ist ja nicht so, daß ich in einer synth diaspora leben würde, aber ich sehe schon in kürze einen D bei mir auftauchen.
Zitieren
#6
Naja, wenn Du den jetzt bestellst, kommt der wohl irgendwann in April. Würd nichts mit kürze. Hmm..... Den Minimoog könntest Du dagegen sofort bekommen. BigSmile
Zitieren
#7
so ein echter moog wäre auch cool, aber der ist ziemlich groß.
ich hab hier schon 4 manuale mit tasten zwischen 47 - 88.
ich wüßte nicht, wie ich den moog einbinden sollte.

mal schauen, vielleicht kaufe ich auch einen moog.
Zitieren
#8
(14.02.2018, 22:52)DarkStar679 schrieb: so ein echter moog wäre auch cool, aber der ist ziemlich groß.
ich hab hier schon 4 manuale mit tasten zwischen 47 - 88.
ich wüßte nicht, wie ich den moog einbinden sollte.

mal schauen, vielleicht kaufe ich auch einen moog.

Wenn nicht der Preis sondern die Größe das Problem ist... Dann würde ich gerne deine Probleme haben BigSmile
Youtube

Muz schrieb:Und ggf. braucht man auch etwas Zeit, um zu begreifen, dass man Zeit braucht Zwinker
Zitieren
#9
Einen Moog? Einen Minimoog? Ich meine, alles andere würde ja zu den SE-02 wenig Sinn machen.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste