Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zwischen Weitermachen und Aufgeben
#1
Hallo Leute,

ich höre seit meiner Kindheit Musik in Richtung EDM (große Idole sind vor allem Avicii und Martin Garrix) bis es mir mit 15 in den Sinn gekommen ist, selber damit anzufangen. Mit dem Alter habe ich immer viel probiert und genauso viel wieder verworfen. Mittlerweile habe ich mir die Producer Version geholt und will jetzt wirklich einen Song komponieren. Allerdings habe ich so meine Probleme dabei. Ich versuche mich bei Melodien an andere Musiker (oben erwähnt) zu orientieren. Wenn ich dann eine Melodie habe, denk ich mir jedes Mal, dass das keine Melodie ist, die ich mir gern anhören würde (ob beim Feiern oder beim Laufen zur Motivation). Natürlich fällt ein Song wie "Wake Me Up" nicht vom Himmel und dass ich jetzt eine Chartsong produziere, habe ich überhaupt nicht vor. Allerdings fällt es mir schwer, bei einer Melodie, die mir einfach nicht gefällt, weiter zu machen. Mittlerweile ist es so, dass ich überlege, ob ich doch nur beim "Konsument" der Musik bleibe, da man auf Dauer wirklich verzweifelt, denn mittlerweile fließt doch schon einige Zeit in die Musik.

Ich selbst bin Schüler, 18 Jahre und will mich nach der einen oder anderen Meinung von euch umhören bzw. ob es jemanden ähnlich gegangen ist. Ich würde mich freuen, wenn sich jemand meldet.

Liebe Grüße,
Michael
Zitieren
#2
durch dieses Gefühlschaos muss jeder Produzent durch, das gehört zwangsläufig dazu. Man braucht mehrere Jahre, bis man auch nur ansatzweise ein Gefühl für richtig/falsch bzw. gut/schlecht entwickelt, da gibt es kaum Tipps die helfen außer weiter machen und einfach nicht aufhören. Ich persönlich habe selber starke Motivationsprobleme und mache im Schnitt gerade mal einen Beat im Monat. Aber selbst mit dieser schwachen Kontinuität werden meine 1-Pro-Monat Beats immer besser und mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo ich selbst nach einer mehrmonatigen Hörpause zu diesen Beats zurückkehren kann und sie immernoch geil finde. Das tritt einfach irgendwann (schleichend) ein. Ich wollte auch schon 100x aufhören aber man muss einfach dranbleiben. Vor allem viele Tutorials und neue Leute anschauen, man trifft immer wieder auf Produktionsmethoden und Tipps, die einen dann plötzlich wieder motivieren weil man merkt ok irgendwie ist das dann doch nicht sooo schwer.
Zitieren
#3
(02.11.2018, 15:28)Miez schrieb: durch dieses Gefühlschaos muss jeder Produzent durch, das gehört zwangsläufig dazu. Man braucht mehrere Jahre, bis man auch nur ansatzweise ein Gefühl für richtig/falsch bzw. gut/schlecht entwickelt, da gibt es kaum Tipps die helfen außer weiter machen und einfach nicht aufhören. Ich persönlich habe selber starke Motivationsprobleme und mache im Schnitt gerade mal einen Beat im Monat. Aber selbst mit dieser schwachen Kontinuität werden meine 1-Pro-Monat Beats immer besser und mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo ich selbst nach einer mehrmonatigen Hörpause zu diesen Beats zurückkehren kann und sie immernoch geil finde. Das tritt einfach irgendwann (schleichend) ein. Ich wollte auch schon 100x aufhören aber man muss einfach dranbleiben. Vor allem viele Tutorials und neue Leute anschauen, man trifft immer wieder auf Produktionsmethoden und Tipps, die einen dann plötzlich wieder motivieren weil man merkt ok irgendwie ist das dann doch nicht sooo schwer.

Applause
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#4
(02.11.2018, 15:28)Miez schrieb: Ich persönlich habe selber starke Motivationsprobleme und mache im Schnitt gerade mal einen Beat im Monat. 

ich wär froh wenn ich pro monat n track fertig bekomme...

ich mach mitlerweile eher 3 tracks pro jahr oder so .. also bekomme 3 fertig... anfangen tuh ich bestimmt 150 oder so BigSmile



zum OP jo so ist das... 
aber naja... vielleicht bist du ja garnicht so verkehrt mit den melodien... ich hör mir den kram von avici und garrix usw nämlich auch nie gern an...  BigSmile

aber mal im ersnt... vielleicht liegt es auch daran.. das du deine melodien eben nicht wirklich aus dir holst sondern wie du schon meintest dir bei den anderen versuchst da was ab zu schauen...  
mach doch einfach mal die melodie auf die du selbst bock hast.. also die du in dir fühlst...  nicht mit dem kopf sondern mit dem feeling...  mach sie so das sie dir gefällt... 

nicht wie du denkst.. das sie in so ein raster der chart hits passt... sondern mach sie so wie du drauf bock hast...


sonst würde mir das produzieren auch kein spaß bringen wenn ich nicht das machen würde wodrauf ich bock habe.. sondern dauernt versuche wie jemand anders zu klingen oder so...  gerade wenn man noch in den frühen lernphasen ist.. brauch man motivation.. und die kommt von innen... von das was musik machen will ...  finde den spaß am produzieren selbst.. nicht am ergebniss... 
das produzieren selbst muss die motivation sein... wenn man sich auf das ergebniss versteift.. wird das nichts..

zudem ist es relativ normal das einem viele sachen nach einiger zeit garnich mehr so gefallen.. manchmal macht man ein track fertig und findet ihn geil.. wegen der euphorie die noch so in einem steckt... hört man sich den ein jahr später an denkt man uhh peinlich was hab ich denn da gemacht... . bei mir hat das 16 jahre gedauert bis ich tracks baute die ich mir auch jetzt 4 jahre später tatsächlich immernoch gern selber anhöre

aber wie gesagt .. das ist erstmal normal... deswegen muss erstmal einfach nur der spaß am produzieren selbst da sein... nicht auf ein ergebniss hin arbeiten... also schon natürlich man will ja ein track haben.. aber sich das ergebniss nicht versteifen ... sondern offen sein... einfach das machen wodrauf man gerad bock hat... selbst wenn es mal ein komplett andere stil sein sollte oder so...  nur so kann man eigentlich die motivation aufrecht erhalten...

irgendwann kommt man dann zu nem punkt da kann man dann schon etwas gezielter vorgehen.. aber wenn es nicht dem entspricht was man in sich fühlt.. ist das tatsächlich einfach nur arbeit und motiviert eher weniger..

Es lebe das Holz hihi, bin wieder im Waldfieber BigSmile Zwinker
Die Lautstärke regeln sie mit der Entfernung des Kopfhörers zum Ohr.

Mein Album "Fractal Salat" auf http://quantumdigitsrecordings.bandcamp....full-album
Zitieren
#5
(03.11.2018, 07:25)Musik Magier schrieb: ,,,

+1
~greetz~
Zitieren
#6
ich habe mit FL2/FL3 angefangen, habe ~6k projekte in der cloud und ~4k auf CDs bzw verloren..
ich habe vlt 300+ tracks fertig und habe maximal 10 released.

viele hochs und tiefs hab ich schon durch aber ich stoppe nicht weils einfach zuviel spaß macht und immer mehr zu meinem leben wird.

analysiere die musik deiner helden, aber baue sie nicht unbedingt nach.

wenn du eine melodie machen willst, hör dir nicht erst was von avicii an und orientier dich daran sondern mach nach gefühl.
das kommt alles mit der zeit und entweder bist du wie ich, machst 100% content selber, machst 0,1% fertig und veröffentlichst 0,01% oder du findest deinen perfekten weg und hast ne anders gewichtete aufteilung, vlt 60% nicht veröffentlichen, 40% veröffenlichen oder wer weiß.

das kommt alles nicht von heute auf morgen, vorallem nicht wenn man krampfhaft probiert was zu machen.. und auch das braucht jahre..
ich mein ich mach den scheiss schon seit ~16 jahren :'DDD.
und ich sitze wenn ich zuhause bin ca 90% meiner zeit vor der musik.

Red
http://www.hadal-mastering.com: Günstig & Schnell
http://www.em-school.com: FL Unterricht in Berlin
https://discord.gg/4rXRWPe: Unser Discord

10% Rabatt auf Erstkauf bei KiloHearts:
https://kilohearts.com/claim/evyi
Zitieren
#7
Ich mache ja schon relativ lange Musik (Seit Fruity Loops 3) und hatte immer wieder mal so Phasen.
Mittlerweile kann ich dir einfach folgenden Tipp geben:
Mach einfach darauf los was dir Spass macht und versuche dich nicht krampfhaft in einer Genre bzw. einer Orientierung.
Ich produziere mittlerweile auch keine 5 Songs mehr fertig pro Jahr.

Zum Thema Melodie: Wenn du sie Problemlos pfeifen kannst, ist es normalerweise eine gute Melodie.

..............................................................................................................................
Zitieren
#8
denke bei Songs ist das auch nochmal was ganz anderes. Bei nem Beat für Rapper entscheidet am Ende sowieso dessen Engineer was daran noch gemacht wird sprich man kann eh relativ "rohes" Material rausschicken. Bei nem Song hat man halt den Perfektionsanspruch und ein Song beinhaltet ja auch viel mehr in jeder Hinsicht und ist viel schwerer zu mixen
Zitieren
#9
Ich muss Musik Magier recht geben.
Mache Musik aus dem Gefühl herraus. Musik muss nicht perfekt sein sondern echt.
Wenn ich Musik mache, dann habe ich nicht eine bestimmte Richtung im Kopf, ich fange an zu experementieren
und wenn mir richtig was gefällt, mache ich weiter, ansonsten einfach am nächsten Tag was neues probieren.

Für mich war und ist Musik machen ein Hobby bei dem ich keinen Gewinn oder Profit erwarte, ich mache das wirklich nur
weil es mir Spaß macht.

Du musst selbst wissen warum du Musik machst, machst du es weil es dir Spaß und Freude bring, oder weil du Profit
erwartest und es aber nicht klappt auf ein bestimmtes Level zu kommen.

Wie oft habe ich mir gedacht, ja jetzt mache ich einen fetten Dubstep Track wie Figure und am Ende klappt das einfach nicht
weil es einfach vielleicht auch nicht unbedingt meinem Stil, Workflow und Erwartungen entspricht.
Deswegen habe ich das sein lassen, ich setze mich vor meinen PC und mache einfach irgendwas und am Ende ergibt sich dann schon etwas.

Grüße
Dima
Zitieren
#10
Vielen Dank für die Antworten an alle, die doch sehr aussagekräftig waren. Sich nicht nach etwas zwangshaft orientieren, sondern einfach drauf los probieren. Ist angekommen.

Dennoch habe ich bezüglich verschiedene Funktionalitäten in FL Studio noch einige Fragen. Würde sich da jemanden finden, mit dem man hin und wieder quatschen kann und sich austauschen kann? Auch mit dem mann vielleicht mal ein gemeinsames Projekt starten kann? Würde mich wirklich freuen!
Zitieren
#11
schau mal auf mein profil BigSmile
(18.06.2016, 15:46)Musik Magier schrieb: IMMER DRAUF HÄMMERN !!!  DYNAMIC IST WAS FÜR WEICHEIER !!!  IMMER DOLLE DRUFF DA !!!
Discord-Infos auf meinem Profil!
Soundcloud
Zitieren
#12
Schau mal in unseren discord. Ich hab n Link in der signaturBigSmile

Red
http://www.hadal-mastering.com: Günstig & Schnell
http://www.em-school.com: FL Unterricht in Berlin
https://discord.gg/4rXRWPe: Unser Discord

10% Rabatt auf Erstkauf bei KiloHearts:
https://kilohearts.com/claim/evyi
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Schnelles Umschalten zwischen verschiedenen Spuren andi 3 411 10.05.2018, 17:04
Letzter Beitrag: mannibeatz
  VST Unterschied zwischen 32 und 64 Bit Version Jimbo 7 2.029 16.12.2016, 09:41
Letzter Beitrag: Suplifth
  Reverb: Akkustische Vor- & Nachteile zwischen Send und Insert Meloverse 13 3.277 12.11.2015, 22:37
Letzter Beitrag: Meloverse
  Was ist der Unterschied zwischen Channel Pegel und Mixer Pegel? Oixxx123 2 691 20.10.2015, 10:23
Letzter Beitrag: CJoe
  Kontrast zwischen Kick und Bassline Kian 32 4.980 28.01.2014, 19:37
Letzter Beitrag: nkn80



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste